Fitnesstrainer Lizenz Unterschiede

Die Arbeit als Fitnesstrainer ist vielfältig und der Wunschtraum vieler Fitnessbegeisterter. Doch es gibt Unterschiede zwischen den Ausbildungen, Sportstudium und den verschiedenen Fitnesstrainer Lizenzen. Ich zeige dir auf dieser Seite die verschiedenen Lizenzen und sage dir, welche du wie erwerben kannst. Nicht jede Lizenz lohnt sich.

Fitnesstrainer A-Lizenz und B-Lizenz – Einstieg für Begeisterte

Es gibt primär zwei Lizenzen die für dich eine Rolle spielen: Das ist die A-Lizenz und die B-Lizenz. Die teilweise erwähnte C-Lizenz ist für dich völlig nebensächlich und spielt tatsächlich im Beruf des Fitnesstrainer keine Rolle! Bevor du gesondert für diese Lizenz Geld ausgibst, kannst du sinnvollerweise einen anderen Anbieter wählen.

Prinzipiell kannst du mit der B-Lizenz und der A-Lizenz im Fitnessbereich arbeiten. Die B-Lizenz ist damit die Mindestqualifikation um in den meisten Studios arbeiten zu dürfen. Mit der A-Lizenz hast du bereits mehr Chancen und Möglichkeiten und bist natürlich grundsätzlich höher qualifiziert. Das langfristige Ziel ist damit sicherlich die Fitnesstrainer A-Lizenz, später dann auch der Ernährungsberater. Aber für den Anfang bist du bereits mit der B-Lizenz sehr gut beraten. Beide Lizenzen in einem zu machen ist daher nicht unbedingt notwendig, auch wenn es sich teilweise preislich anbietet.

Unterschiede

Zur besseren Übersicht möchte ich euch nachfolgend eine Tabelle vorstellen.